Brust

Die Brustchirurgie ist der Schwerpunkt der aesthetischen Sektion der Privatpraxis und Tagesklinik von Dr. Haffner. Dabei wird sowohl bei der Brustvergrößerung als auch bei der Bruststraffung ein 3 dimensionales Konzept mit schönem Decolleté verwendet.

Perfekte Brüste durch die neue 3D-Bruststraffung, ein sensationelles Verfahren, das keine vertikalen Narben hinterlässt. Diese neue Op Technik bei Brustoperationen ist ein schonendes Verfahren, von einem erfahrenen Chirurg Dr. Haffner in Köln entwickelt worden. Er ist auch gleichzeitig der Operateur und Ansprechpartner. Er kümmert sich persönlich um jede seiner Patientinnen. Eine modern eingerichtete Klinik, kompetentes Personal und intensive Dialoge mit ihm sowie eine gute Nachsorge sind hier gewährleistet. Alles ist perfekt organisiert. Dieser Arzt klärt noch wirklich umfassend über mögliche Risiken und Nebenwirkungen einer Schönheitsoperation auf und ist nicht nur ein absoluter Ästhet, er ist auch eine Koryphäe auf seinem Gebiet. Er ist Spezialist in der minimal invasiven ästhetischen Chirurgie mit 30 Jahren Erfahrung in der Brustchirurgie. Experten sind sich einig. Die größte Problematik bei der Bruststraffung ist der Erhalt der Symmetrie in allen Dimensionen, und das ohne auffällige Narben.

Die Brust wird nicht durch die Haut gehalten, sondern durch ihre innere Struktur, wie Bänder und Drüsen. Die Idee der Narben sparenden Bruststraffung ist die Drüsenstraffung mit einem ganz winzigen Schnitt. Das Brustinnere wird entgegen der vorhandenen Gravitationskräfte verlagert. Die Nähte sieht und spürt man nicht, weil sie in der Drüse versteckt sind. Die Operationstechnik ist nicht nur einzigartig, sie ist auch anspruchsvoll und indolent, da der Eingriff in der Regel unter Vollnarkose stattfindet. Der winzige Hautschnitt erfolgt unterhalb der Brustwarze oder um die Brustwarze herum. Die Brustwarze wird dabei höher gesetzt, die Haut wird gestrafft und vernäht. Nach Abheilung ist der Schnitt bei dieser Schnitttechnik völlig unauffällig. Ganz wichtig bei der Beratung ist, dass ein guter Arzt seine Patientin als kompletten Menschen sieht. Er wird immer eine Implantatgröße wählen die zum Körperbau und zu den Hüften passt.
Hier werden all diese Faktoren berücksichtigt und genau deswegen ist das Ergebnis perfekt. Die Brüste sehen absolut natürlich aus, sind weich, es gibt keine harten Übergänge und bei jeder Armbewegung schwingen die Brüste mit.
Bereits 4-5 Wochen nach der OP ist alles überstanden. Wichtig ist, dass nach der OP zunächst für 1- 2 Tage eine Drainage gelegt und zwei Tage lang mit elastischen Binden gewickelt wird. Das ist eine übliche Nachsorge. Das Tragen eines medizinischen BH-s wird für 4-5 Wochen angeordnet. Ein Klinikaufenthalt ist nicht erforderlich. Aber eine Nacht im Hotel in Praxisnähe mit ärztlichem Dienst ist vorgeschrieben und wird organisiert. Jeden zweiten Tag findet eine Wundkontrolle statt. Insgesamt über 7- 10 Tage. Bei Patientinnen die nur eine Nacht bleiben übernimmt der eigene Hausarzt die Wundkontrolle und Nachsorge. Vier Wochen lang muss auf Sport, Solarium und Sonne verzichtet werden. Es kann zu minimalen Schmerzen kommen, allerdings in den meisten Fällen gar keine.